Samstag

Nordische Literaturtage 2019: Sigríður Hagalín Björnsdóttir liest im Literaturhaus am Dienstag, 26. November

Literaturhaus
Dienstag, 26.11.2019  20.30 Uhr
Schwanenwik 38, Hamburg  
Eintritt: 8 / 12 Euro

Nordische Literaturtage 2019: Sigríður Hagalín Björnsdóttir stellt ihren Roman Blackout Island vor, der bei Suhrkamp erschienen ist. Kristof Magnusson moderiert, den deutschen Text liest Katja Danowski.

„Es gibt nichts zu tun außer schreiben, sich erinnern und schreiben.“ Abend für Abend hält Hjalti Ingólfsson die Geschehnisse der Vergangenheit fest. Er schreibt über sein früheres Leben als Journalist, über seine Lebensgefährtin María und deren Kinder. Er protokolliert all die Dinge, die vorher anders waren. Anders bis zu dem Zeitpunkt, als Island plötzlich von der Außenwelt abgeschottet wird und die Alltäglichkeiten und Gewohnheiten schwinden. Wie konnte es dazu kommen? Welche Ereignisse haben dazu geführt, dass die Innenministerin Elín Ólafsdóttir schließlich den Ausnahmezustand ausrufen muss? Und wie geht man mit den Folgen um?

In Blackout Island entwirft Sigríður Hagalín Björnsdóttir ein dystopisches, postapokalyptisches Island, in dem Angst und Ungewissheit herrschen und das Leben aufs Überleben reduziert wird. Ein bedrückendes Endzeitszenario, das sich von Seite zu Seite immer bedrohlicher und hoffnungsloser darstellt. Umso mehr gehen die Parallelen zu aktuellen weltpolitischen Geschehnissen in Mark und Bein.

Sigríður Hagalín Björnsdóttir wurde 1974 auf Island geboren und studierte in Salamanca, New York und Kopenhagen Journalismus. Sie leitet die Nachrichtenabteilung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Islands (RÚV). Blackout Island ist ihr erster Roman.

Blackout Island von Sigríður Hagalín Björnsdóttir ist bei Suhrkamp erschienen.
(JK 11/19)

Keine Kommentare: