Montag

Peter Schneider liest im Literaturhaus am Donnerstag, 20. Februar

Literaturzentrum im Literaturhaus
Donnerstag, 20.02.2020 19.30 Uhr

Schwanenwik 38, Hamburg
Eintritt: 6 / 8 Euro

Peter Schneider liest aus seinem neuen Roman über den Komponisten Antonio Lucio Vivaldi Vivaldi und seine Töchter, der bei Kiepenheuer & Witsch erschienen ist.

Der Komponist Antonio Lucio Vivaldi wird Anfang des 18. Jahrhunderts vor allem mit seiner Konzertsammlung „Die harmonische Eingebung“ als Komponist in ganz Europa gefeiert wird und steigt zum berühmtesten Musiker des Kontinents auf. Doch der Ruhm verflüchtigt sich noch zu seinen Lebzeiten, der Musikgeschmack verändert sich, Vivaldi stirbt 1741 verarmt, verbittert und vergessen in Wien. Erst fast 200 Jahre nach seinem Tod wird das umfangreiches Werk von Antonio Vivaldi wiederentdeckt, heute zählen seine Kompositionen zu weltweit meistgespielten.

Peter Schneider begibt sich in seinem Roman auf die Spur des geweihten Priesters und Musikers im barocken Venedig. Und was er dabei entdeckt, ist ein nahezu unbekanntes Werk des Maestros: Sein ganzes Leben lang hat der „rote Priester“ an einem Waisenhaus gearbeitet und mit den musikalisch begabten Mädchen das erste Frauenorchester Europas gegründet. Für sie schrieb er einen großen Teil seiner Konzerte. Zur Quelle seiner Inspiration und zum Stein des Anstoßes wird ihm dabei die „amicizia“ mit der jungen Sängerin Anna Girò.

Peter Schneider, geboren 1940 in Lübeck, wuchs in Freiburg auf, wo er sein Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie aufnahm. Er schrieb Erzählungen, Romane, Drehbücher und Reportagen sowie Essays und Reden. Zu seinen wichtigsten Werken zählen Lenz (1973), Der Mauerspringer (1982), Rebellion und Wahn (2008), Die Lieben meiner Mutter (2013) und Club der Unentwegten (2017). Seit 1985 unterrichtet Peter Schneider als Gastdozent an amerikanischen Universitäten, unter anderem in Stanford, Princeton, Harvard und an der Georgetown University in Washington D.C.

Vivaldi und seine Töchter von Peter Schneider ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.
(JK 02/20)

Keine Kommentare: