Samstag

Ingo Schulze liest im Literaturhaus am Donnerstag, 25. Juni

Literaturhaus
Donnerstag, 25.06.2020 19.30 Uhr

Schwanenwik 38, Hamburg
Eintritt: 16 Euro

Ingo Schulze liest aus seinem neuen Roman Die rechtschaffenen Mörder, der bei S. Fischer erschienen, der von Weltreisen und verschollenen Erinnerungen, vom Ausbruch aus einem fränkischen Dorf nach New Ende des 19. Jahrhunderts und von einer unwahrscheinlichen Liebesgeschichte erzählt. Julia Encke moderiert.

Wie wird ein aufrechter Büchermensch zum Reaktionär – oder zum Revoluzzer? Eine aufwühlende Geschichte über uns alle. Norbert Paulini ist ein renommierter Dresdner Antiquar, bei ihm finden Bücherliebhaber Schätze und Gleichgesinnte. Über vierzig Jahre lang durchlebt er Höhen und Tiefen und schafft sich einen unvergleichlichen Ruf. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet ihm Konkurrenz macht, versucht er, sich zu behaupten. Doch unvermittelt zeigt er sich als aufbrausender, unversöhnlicher Mensch, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Die Geschichte schlägt eine virtuose Volte: Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder?

Auf fulminante Weise erzählt Ingo Schulze in seinem neuen Roman Die rechtschaffenen Mörder von unserem Land in diesen Tagen und zieht uns den Boden der Gewissheiten unter den Füßen weg. Wieder einmal überzeugt er mit raffiniertem Erzählen, das auf dem Weg der Urteilsfindung einen aufmerksamen Leser verlangt.

Ingo Schulze, 1962 geboren in Dresden, lebt in Berlin. Nach dem Studium der klassischen Philologie in Jena arbeitete er zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. Schulze ist Autor zahlreicher Bücher, Essays und Reden. Sein Werk wurde mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Die rechtschaffenen Mörder von Ingo Schulze ist bei S. Fischer erschienen.
(JK 06/20)

Keine Kommentare: