Freitag

Philip Kerr: Operation Zagreb (Wunderlich)

In Philip Kerrs neuen Roman Operation Zagreb, erschienen bei Wunderlich, ermittelt wieder Privatdetektiv Bernie Gunther. Die Jagd nach einem Balkan-Kriegsverbrecher und eine geheimnisvolle Diva stehen im Mittelpunkt des 10. Bands der Reihe um Bernie Gunther.

Sommer 1942: Bernie Gunther arbeitet wieder im Polizeipräsidium am Alex in Berlin. Im Windschatten des Krieges scheinen sich die Verbrecher sicher zu fühlen, und Bernie hat besonders viel zu tun. Ein Befehl von Nazi-Propagandaminister Goebbels zwingt ihn dazu, alles stehen und liegen zu lassen, um in geheimer Mission nach Zagreb zu reisen. Er soll den Vater von Goebbels' Lieblingsschauspielerin Dalia Dresner finden – einen Priester, der sich den rechtsextremen Ustascha angeschlossen hat. Doch dann verschwindet Dalia selbst aus Goebbels' Dunstkreis, und Bernie muss sie unbedingt wiederfinden. Denn der Propagandaminister erträgt es nicht, wenn etwas nicht nach seinem Willen läuft...
 
Es gibt unzählige Romane, die zu Zeiten des Dritten Reiches spielen, doch nur wenigen Autoren gelingt es wie Philip Kerr, solche Romane so angenehm lesbar zu gestalten, die den Schrecken jener Zeit, den Führer und seinen Kult und die Stimmung in Deutschland vor, während und nach dem Krieg zum Inhalt haben. Die 10 Bücher beziehen sich nicht auf Bernies Geschichte in chronologischer Reihenfolge, doch ist es wahrscheinlich am besten, sie in ihrer Reihenfolge der Veröffentlichung zu lesen. Man könnte sicherlich mit diesem Band beginnen, aber danach würde man gut daran tun, zu den ersten drei zurückzukehren.  Operation Zagreb ist, wie die bisherigen Bände dieser Reihe, zwar eine quälende Geschichte, aber außergewöhnlich gut erzählt. Kerr hat einen stilvollen Roman geschrieben, leicht zu lesen und mit treffsicheren Dialogen. Der Roman ist gleichzeitig eine Warnung, Lehren aus der Geschichte zu ziehen, und immer daran zu denken, zu wie viel Hass und Bösem Menschen fähig sind. Bernies kluges und zugleich freches Verhalten wirkt wie eine Art Gegenmittel zu den im Roman leider nicht erfundenen Fakten schrecklicher Brutalität aus jener Zeit.

Philip Kerr wurde 1956 in Edinburgh geboren. 1995 erschien sein erster Roman Feuer in Berlin mit zwei weiteren Titeln als Berlin-Trilogie. Die Reihe um den Privatdetektiv Bernhard Gunther führte Kerr mit den Romanen Das Janus-Projekt, Das letzte Experiment, Die Adlon-Verschwörung, Mission Walhalla, Böhmisches Blut, Wolfshunger und Operation Zagreb fort. Für Die Adlon-Verschwörung gewann Philip Kerr den weltweit höchstdotierten Krimipreis der spanischen Mediengruppe RBA und den renommierten Ellis-Peters-Award. Seit 2004 schreibt er als P.B. Kerr an der Fantasy-Kinderbuch-Serie Die Kinder des Dschinn und eroberte damit auch das jugendliche Publikum.

Operation Zagreb  von Philip Kerr ist bei Wunderlich erschienen. 
(JK 03/17)

Keine Kommentare: