Freitag

Dänischer Abend mit Mich Vraa und Carsten Jensen bei den Nordischen Literaturtagen am Donnerstag, 30. November

Nordische Literaturtage 2017
Literaturhaus
Donnerstag  30.11.2017  18.30 Uhr 
Schwanenwik 38
Eintritt:  12 / 8 Euro ; Tagesticket 20 / 15 Euro

Nordische Literaturtage: Dänischer Abend mit Mich Vraa und Carsten Jensen. Mich Vraa stellt sein Buch Die Hoffnung vor, das bei Hoffmann und Campe erschienen ist, und Carsten Jensen sein Buch Der erste Stein, das bei Knaus erschienen ist. Sascha Rotermund liest die deutschen Texte und Ulrich Sonnenberg moderiert den Abend.
                                      
Zwei düstere, wenig besprochene Kapitel werden an diesem Abend aufgeschlagen. Die Hoffnung ist der Titel des Romans von Mich Vraa und gleichfalls der Name des Schiffes, auf dem ein großer Teil der Geschichte spielt: 1803 geht die junge Kapitänstochter Maria in Kopenhagen an Bord. Aus einer Vergnügungsfahrt wird eine abenteuerliche Reise nach Westindien, auf der sie entdeckt, dass der Menschenhandel trotz königlichem Verbot noch floriert. Mit der grausamen Realität konfrontiert wird auch zwanzig Jahre später der Humanist Mikkel Eide, der ein Traktat gegen die Sklaverei verfassen will, doch seiner idealistischen Vorstellungen beraubt wird.

Mich Vraa, geboren 1954, lebt als Journalist, Schriftsteller und Übersetzer mit seiner Familie in Odense, Dänemark. Er übertrug u.a. Jonathan Franzen, Ernest Hemingway und Don DeLillo ins Dänische. Sein Roman Die Hoffnung wurde von der Kritik hochgelobt und ist für zahlreiche Preise nominiert.

Die Hoffnung von Mich Vraa ist bei Hoffmann und Campe erscheinen.

Eine „Pflichtlektüre für alle, die den Krieg rechtfertigen“, wie der Nordjyske Herald-Tribune schreibt, ist Carsten Jensens großer Antikriegsroman Der erste Stein.  In einem Militärcamp in Afghanistan trifft ein Zug dänischer Soldaten ein, alle hochmotiviert, hervorragend ausgebildet und abenteuerhungrig. Doch die Tage vergehen monoton, bis durch eine Landmine zwei Männer sterben und eine Spirale der Gewalt in Gang gesetzt wird.

Carsten Jensen, geboren 1952 auf Æro, gelang mit seinem Bestseller Wir Ertrunkenen der internationale Durchbruch. Er ist einer der profiliertesten politischen Journalisten Dänemarks. Daneben arbeitet er als Literaturkritiker und scheibt Bücher. Für die Recherche zu Der erste Stein verbrachte er längere Zeit in Afghanistan. Der Roman wurde mit mehreren dänischen Preisen bedacht. Veröffentlichungen in mehrere Sprachen sind in Vorbereitung.

Der erste Stein von Carsten Jensen ist bei Knaus erscheinen.
(JK 11/17)

Keine Kommentare: