Samstag

5. Lange Nacht der Literatur am Samstag, 1. September

5. Lange Nacht der Literatur
Samstag, 01.09.2018  
Verschiedene Veranstaltungsorte in Hamburg

Es treten auf: Ida, die unter dem Namen Dora durch einen gewissen Herrn Freud weltberühmt wurde; Franz, ein alter Mann, den keiner so richtig kennt, noch nicht einmal sein Enkelsohn, für den er sich endlich an die Kriegsjahre erinnert; Parker, ein global vernetzter Arbeitsnomade, der in eine Intrige geraten ist, Jakob, ein Knecht; Katharina, eine Musikwissenschaftlerin; Ora, eine Kunstschneiderin; und Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, der zum Abschluss der 5. Langen Nacht der Literatur den 3. Hamburger Buchhandlungspreis vergeben und dafür zwei Schecks dabei haben wird, einen über 10.000 Euro und einen über 2.000 Euro. Danach wird im Café Liebermann der Hamburger Kunsthalle gemeinsam gefeiert. Musik machen Caroline Kiesewetter und ihre Band.

Mit über 50 Buchpräsentationen und Lesungen in Bibliotheken, Kulturhäusern und vielen Buchhandlungen startet Hamburg in die herbstliche Literatursaison. Zu Gast sind mit ihren neuen Büchern u.a. Katharina Adler, Kristine Bilkau, Matthias Göritz, Hannes Köhler, Lucy Fricke, Michael Kumpfmüller, Alex Capus, Mareike Krügel und Angelika Klüssendorf. Los geht es mit der ersten Lesung schon um 14.00 Uhr in der Bücherhalle Volksdorf, wo Wolfgang Thon seinen historischen Roman »Blutiges Land« vorstellen wird. Eines der Highlights ist die Lesung mit Katharina Adler in der Buchhandlung Lüders um 18.00 Uhr. »Ida«, das Romandebüt der jungen Autorin, handelt von einer Frau, deren Geschichte oft erzählt worden ist, denn auf sie geht der »Fall Dora« zurück, die erste und berühmteste der Fallgeschichten von Sigmund Freud. Ida Bauer, die Tochter des Industriellen Philipp Bauer, war nur knapp drei Monate bei Freud in Behandlung, als sie es wagte, ihre »Kur« vorzeitig zu beenden und den Arzt »um die Befriedigung brachte, sie weit gründlicher von ihrem Leiden zu befreien«. Katharina Adler ist die Urenkelin dieser berühmten Patientin und erzählt nach jahrelangen Recherchen in einem großartigen Roman aus dem Leben von »Ida«. Am 15. September ist Katharina Adler mit »Ida« auch beim Debütatensalon des Harbour Front Literaturfestivals zu Gast. Für alle, die es zur Verleihung des Buchhandlungspreises und der anschließenden Party in der Kunsthalle zieht, bieten sich zwei Lesungen in der Innenstadt an: Alex Capus stellt seine wunderbare Liebesgeschichte »Königskinder« in der Freien Akademie vor, die das Lebens- und Liebesabenteuer des armen Kuhhirten Jakob und der reichen Bauerntochter Marie im 18. Jahrhundert mit dem von Max und Tina verwebt, die eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen. Eine Liebesgeschichte erzählt auch Angelika Klüssendorf, die ihren Roman »Jahre später« im Thalia Buchhaus in der Spitalerstraße vorstellen wird. In der Literaturkritik wurde der Roman unisono als Meisterwerk gefeiert, er erzählt von der zerstörerischen Beziehung zweier radikaler Einzelgänger, die auf der Suche nach dem Glück sind und sich dabei selbst im Weg stehen.

Hamburger Buchhandlungspreis und Ausklang: Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall, ab 22.00 Uhr, Eintritt frei

Das vollständige Programm der 5. Langen Nacht der Literatur unter langenachtderliteratur.de
(JK 08/18)

Keine Kommentare: