Samstag

Michael Kleeberg liest im Literaturhaus am Dienstag, 4. September

Literaturhaus
Dienstag, 04.09.2018  19.30 Uhr
Schwanenwik 38, Hamburg
Eintritt: 8 / 12 Euro

Michael Kleeberg liest aus seinem neuen Roman Der Idiot des 21. Jahrhunderts – ein Divan, der bei Galiani Berlin erschienen ist. Rainer Moritz moderiert.

„Aus irgendeiner Heimat sind wir alle hierher gekommen, und Heimat ist‘s immer, wonach wir suchen“, heißt es im Buch des Sängers, mit dem Michael Kleeberg seinen neuen West-östlichen Divan Der Idiot des 21. Jahrhunderts eröffnet. Die Suchenden sind Hermann, einst Aussteiger, jetzt Lehrer in Frankfurt, Maryam, eine iranische Sängerin, die auswanderte, weil ihr das Singen verboten wurde, Younes, ein libanesischer Pastor, Zygmunt, ein polnischer Handwerker, Bernhard, ein Ex-Sponti, Ulla, seine Frau, und Kadmos, ein arabischer Lyriker.

In einem Kaleidoskop aus zwölf Büchern stellt Michael Kleeberg die Geschichte seiner Protagonisten vor und webt Geschichten hinein, die zu den Wurzeln ihrer Kulturen führen. Sein Buch spielt in Deutschland, Iran, im Libanon und im Reich der Mythen, es mischt verschiedene Erzählperspektiven und Genres zu einem Ganzen, dem die Suchbewegungen und Unsicherheiten der Gegenwart eingeschrieben sind. Kein Buch der Gewissheiten, ein Buch der Suche.

Michael Kleeberg, geboren 1959 in Stuttgart, lebt als Schriftsteller und Übersetzer (u.a. Marcel Proust, John Dos Passos, Graham Greene, Paul Bowles) in Berlin. Sein Werk (u.a. Ein Garten im Norden, Vaterjahre) wurde in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt. Zuletzt erhielt er den Friedrich-Hölderlin-Preis (2015), den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2016) und hatte die Frankfurter Poetikdozentur 2017 inne.

Der Idiot des 21. Jahrhunderts – ein Divan von Michael Kleeberg ist bei Galiani Berlin erschienen.
(JK 09/18)

Keine Kommentare: