Samstag

Sabine Adler und Giselle Cycowicz im Jüdischen Salon im Café Leonar am 4. September

Café Leonar
Dienstag, 04.09.2018  20.00 Uhr
Grindelhof 59, Hamburg
Eintritt: 7.50 / 10 Euro

Jüdischer Salon: Weiterleben ohne Wenn und Aber. Die amerikanisch-israelische Traumatherapeutin Giselle Cycowicz praktiziert noch mit über 90 Jahren. Sie behandelt immer noch Menschen, die wie sie das Konzentrationslager überlebt haben. Als Teenager las sie fasziniert Stefan Zweigs Die Heilung durch den Geist und träumte seitdem davon, Psychologin zu werden. Die Journalistin Sabine Adler hat nun eine Biographie über die Shoah-Überlebende vorgelegt: Weiterleben ohne Wenn und Aber, erschienen im Aufbau Verlag. Zusammen mit Giselle Cycowicz stellt Sabine Adler das Buch vor. Klaus Loebell moderiert.  

1944 wurde Giselle Cycowicz mit ihrer Familie nach Auschwitz deportiert. Sie überlebte und emigrierte mit ihrer Mutter und ihren Schwestern nach New York. Mit 42 Jahren verwirklichte sie dann ihren Traum und studierte Psychologie am Brooklyn College in New York.

Sabine Adler erzählt sehr bewegend von dieser beeindruckenden Frau und ihrer Biografie, eingewoben in die Begegnungen und Gespräche mit ihren Patienten, denen man in ihrem persönlichen Umfeld in Israel sehr nahekommt.

Sabine Adler, geboren 1963, war langjährige Osteuropa-Korrespondentin des Deutschlandfunk Kultur und ist heute Chefreporterin des Deutschlandfunks. 2010 wurde sie als Politik-Journalistin des Jahres geehrt.

Weiterleben ohne Wenn und Aber von Sabine Adler ist bei Aufbau erschienen.
(JK 09/18)

Keine Kommentare: