Montag

William Boyd liest im Literaturhaus am Mittwoch, 27. März

Literaturhaus
Mittwoch,  27.03.2019  19.30 Uhr
Schwanenwik 38, Hamburg
Eintritt: 10 – 14 Euro

William Boyd stellt seinen Roman Blinde Liebe vor, der bei Kampa erschienen ist. Stephan Benson liest die deutschen Texte, Margarete von Schwarzkopf moderiert den Abend. 

Brodie Moncur hat das absolute Gehör und gilt als Genie unter den Klavierstimmern. Als er in Paris dem grandiosen Pianisten John Kilbarron begegnet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung. Rasch zeigt sich, dass Brodies Künste unverzichtbar für Kilbarron sind. Gemeinsam feiern sie Triumphe in ganz Europa, führen in Sankt Petersburg ein luxuriöses Leben, das Brodie, aufgewachsen in einem schottischen Dorf als Sohn eines tyrannischen Pfarrers, sich nie hätte erträumen lassen. Und doch ist das alles für Brodie unwichtig.Der wahre Grund, weshalb er in die Dienste des genialen, aber unberechenbaren Pianisten eingetreten ist, ist dessen Geliebte, die russische Sopranistin Lika. Brodie weiß, dass diese Liebe unmöglich ist, und setzt doch alles für sie aufs Spiel – auch sein eigenes Leben. Denn der Klavierstimmer, der mit wenigen Handgriffen über Erfolg oder Misserfolg eines Konzerts, ja einer Pianistenkarriere entscheiden kann, folgt seinem Herzen, das sich nicht umstimmen lässt.

Mit dem 1952 in Ghana geborenen Schotten William Boyd kommt einer der großen europäischen Erzähler, dem wir Bücher wie Eines Menschen Herz, Einfache Gewitter oder Die Fotografin verdanken, ins Literaturhaus. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Preise. William Boyd lebt mit seiner Frau in London und Südfrankreich.

Blinde Liebe von William Boyd ist bei Kampa erschienen.
(JK 03/19)

Keine Kommentare: