Samstag

Heinz Strunk liest im Deutschen Schauspielhaus am Donnerstag, 28. November

Deutsches Schauspielhaus
Donnerstag, 28.11.2019  20.00 Uhr
Kirchenallee 36, Hamburg  
Eintritt: 25 Euro

Heinz Strunk liest aus seinem öffentlichen Tagebuch Nach Notat zu Bett. Heinz Strunks Intimschatulle, das bei Rowohlt Hundert Augen erschienen ist, das er in den vergangenen drei Jahren für die Satirezeitschrift Titanic geschrieben hat.

Drei Jahre lang hat Heinz Strunk öffentlich Tagebuch geschrieben, in der Titanic, es fing an als eine Art Parodie auf Diarien bedeutungsvoller Schriftsteller (Nachmittags eine Gabe von Thee), entwickelte jedoch bald ein ganz eigenes Leben in einem weiten Feld zwischen unernster Figurenrede, Kurzessayistik, Aphorismus, Quatsch, Trübsinn und auch nicht wenig Tiefsinn. Aus dieser Kolumne ist nun ein Buch geworden.

Aufgeteilt in 12 Monate bringt Strunk hier weltenweit Entferntes zusammen: Alltagsbeobachtungen, Lektüren, Privatfernsehabende bei viel Alkohol, Aphorismen, Selbstbeobachtung beim Altern, alberne Karrieretipps, manchmal auch Poesie. Damit ist die Intimschatulle ganz große Humoristenklasse und in dieser Form ohne Vorbild..

Der Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Seit seinem ersten Roman Fleisch ist mein Gemüse hat er sieben weitere Bücher veröffentlicht. Der goldene Handschuh stand monatelang auf der Bestsellerliste; die Verfilmung durch Fatih Akin lief im Wettbewerb der Berlinale. 2016 wurde der Autor mit dem Wilhelm-Raabe-Preis geehrt.

Nach Notat zu Bett. Heinz Strunks Intimschatulle von Heinz Strunk ist bei Rowohlt Hundert Augen erschienen.
(JK 11/19)

Keine Kommentare: