Samstag

Debbie Harry kommt auf Kampnagel, K6 am Samstag, 7. März

Kampnagel, K6
Samstag, 07.03.2020 20.00 Uhr

Jarrestr. 20, Hamburg
Eintritt: 26 Euro

Die Musikerin, Schauspielerin und Aktivistin Debbie Harry, die 1974 als Sängerin und Songwriterin der New-Wave-Band Blondie bekannt und zum Inbegriff des „New York City cool“ wurde, präsentiert ihre Autobiografie Face it, die bei Heyne Hardcore erschienen ist, zusammen mit Chris Stein, dem Gitarristen von Blondie. Rob Roth moderiert.

Mit ihren strohblonden Haaren, dem coolen Sex-Appeal und lässigen Straßenimage ist Debbie Harry viel mehr als nur eine Frau in einer Band. Sie ist eine Mode-, Musik- und Kunstikone, das Gesicht einer ganzen Ära. Als Sängerin von Blondie führte sie eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Bands der späten Siebziger und frühen Achtziger an, einer Zeit, als New York im Fokus der Aufmerksamkeit stand. Sie war Stammgast im Studio 54, auf dem Cover des Rolling Stone, Objekt von Warhols berühmten Siebdrucken und Anführerin der Musikvideo-Revolution. Harrys Einfluss auf die heutige Popkultur nicht zu unterschätzen. Sie selbst umgab sich immer mit der Aura des Mysteriösen und Unnahbaren und hielt bewusst Abstand zu den Medien und den Fans... bis jetzt! Denn in ihrer heiß ersehnten Autobiografie erzählt sie erstmals die ganze Geschichte – von den Tagen als Adoptivkind in New Jersey bis heute, wo sie mit über siebzig Jahren immer noch ihr Publikum begeistert.

Debbie Harry ist eine amerikanische Singer-Songwriterin und Schauspielerin, die vor allem als Leadsängerin der Band Blondie bekannt wurde. Mit der Band nahm sie in den Siebziger- und Achtzigerjahren mehrere internationale Nummer-eins-Singles auf. Außerdem war sie als Solokünstlerin erfolgreich, bevor sie in den späten Neunzigern mit Blondie ein Comeback startete. Ihre Schauspielkarriere umfasst mehr als sechzig Filmrollen und zahlreiche Fernsehauftritte. Sie setzt sich für Umweltthemen, den Schutz von Bienen, Menschenrechte und die LGBTQ-Gemeinde ein.

Face it von Debbie Harry ist bei Heyne Hardcore erschienen.
(JK 03/20)

Keine Kommentare: