Montag

Ijoma Mangold liest in der Christianskirche am Donnerstag, 5. April

Christianskirche
Donnerstag, 05.04.2018  19.30 Uhr
Klopstockplatz, Hamburg
Eintritt: 8 / 10 Euro

Der Literaturkritiker Ijoma Mangold liest aus seinem Buch Das deutsche Krokodil, das bei Rowohlt erschienen ist, über seine Kindheits- und Jugendjahre, und die Frage, womit man in Deutschland mehr aus dem Rahmen fällt, mit einer dunklen Haut oder mit einer Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner?

Ijoma Alexander Mangold lautet sein vollständiger Name; er hat dunkle Haut, dunkle Locken. In den siebziger Jahren wächst er in Heidelberg auf; seine Mutter stammt aus Schlesien, sein Vater ist aus Nigeria nach Deutschland gekommen, um sich zum Facharzt für Kinderchirurgie ausbilden zu lassen. Zurück in Afrika, gründet er eine neue Familie. Erst 22 Jahre später meldet er sich wieder und bringt Unruhe in die Verhältnisse. Ijoma Mangold, Literaturchef der ZEIT, erinnert sich in Das deutsche Krokodil an seine Kindheits- und Jugendjahre als „Mischlingskind“ in der Bundesrepublik. Ein „Gesellschafts- und Epochhenporträt en miniature“ lobt die Süddeutsche Zeitung, während die Die Welt besonders den „Blick auf Afrika“ in Mangolds Buch „erfrischend“ findet und die Berliner Morgenpost sich über den „feinsinnigen Humor“ freut, mit dem er seine Geschichte erzählt.

Das deutsche Krokodil von Ijoma Mangold ist bei Rowohlt erschienen.

Eine Veranstaltung der Buchhandlung Christiansen
(JK 04/18)

Keine Kommentare: