Sonntag

Brit Bennet liest im Rahmen der literatur altonale in der Buchchandlung cohen + dobernigg am Dienstag, 5. Juni

cohen + dobernigg
Dienstag, 05.06.2018   20.30 Uhr
Sternstr. 4, Hamburg
Eintritt: nach Wunsch

literatur altonale – In Oceanside ist der Teufel los:  Brit Bennet stellt ihren so klugen wie berührenden Roman Die Mütter, erschienen bei Rowohlt, in einer zweisprachigen Lesung mit Sigrid Behrens vor.

Es geht um all die Geschichten, die man sich über Nadia Turner erzählt, nachdem ihre Mutter sich das Leben genommen hat und darum, dass Nadia ihre Trauer nicht zeigen kann. Es geht um Aubrey Evans, die eines Tages im Gottesdienst auftaucht und die ganze Zeit über weint. Es geht um Luke Sheppard, den Sohn des Pastors, der in Fat Charlie‘s Seafood Shack kellnert, ein Junge mit einem feinen Lockenkopf, „Footballer-Schultern und diesem Lachen in den Augen“. Es geht um die abwesenden Mütter und immer wieder auch darum, dass „uns allen der Teufel auf den Fersen“ ist, wie Mrs. Sheppard sagt.

Wenn man die Die Mütter von Brit Bennet aufschlägt, ist man sofort mittendrin, in diesem kleinen Kosmos der kalifornischen Gemeinde Oceanside, in den man mit dem von Robin Detje übersetzten Roman eintaucht – und erfährt von seinem Fluch und seinem Segen, Widersprüchen und Vorurteilen, seinen großen und kleinen Geheimnissen.

Die erst 26-jährige Brit Bennet ist für ihr Debüt als „Wunderkind der neuesten US-Literatur“ gefeiert worden, eine Verfilmung des Bestsellers von Warner Bros. ist geplant. Brit Bennett wuchs im südlichen Kalifornien auf und studierte an der Stanford University und an der University of Michigan. Ihre Arbeiten erschienen in The New Yorker, The New York Times Magazine, The Paris Review und Jezebel. Ihr Roman Die Mütter wurde unter anderem für den PEN/Robert W. Bingham Prize nominiert.

Die Mütter von Brit Bennet ist bei Rowohlt erschienen.
(JK 06/18)

Keine Kommentare: