Sonntag

Elisabeth Herrmann liest beim 13. Hamburger Krimifestival auf Kampnagel K2 am Freitag, 8. November

Kampnagel K2
Freitag, 8.11.2019  18.00 Uhr
Jarrestr. 20, Hamburg  
Eintritt: 15 Euro

13. Hamburger Krimifestival. Tatortreinigerin jagt eigenen Vater: Seit Jahren ist Elisabeth Herrmann mit ihren großartigen Kriminalromanen eine feste Größe in der deutschsprachigen Krimilandschaft. Und mit der Tatortreinigerin Judith Kepler hat sie eine faszinierende Figur entworfen. In ihrem neuen Fall Schatten der Toten, erschienen bei Goldmann, geht Kepler auf die Jagd nach einem Großkriminellen.

Es ist kein schönes Schicksal, das Judith Kepler an ihren Vater Bastide Larcan bindet. Der Mann ist schließlich ein Großkrimineller, Leid zu verursachen ist sein Geschäft, immer ist er auf der Flucht. In „Schatten der Toten“ begibt sich auch seine Tochter auf seine Spur, nachdem eine ehemalige Stasispionin zu Tode gekommen ist und etwas über Lacan ans Licht gekommen ist, das vielleicht besser im Dunkel geblieben wäre. Die Spur führt nach Odessa. Aber dort warten auf Judith Kepler die Schatten der Vergangenheit.

Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman Das Kindermädchen ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.

Schatten der Toten von Elisabeth Herrmann ist bei Goldmann erschienen.
(JK 11/19)

Keine Kommentare: