Sonntag

Sascha Reh beim 12. Harbour Front Literaturfestival auf der Cap San Diego, Luke 5 am Donnerstag, 10. September

12. Harbour Front Literaturfestival
Cap San Diego, Luke 5
Donnerstag, 10.09.2020 19.30 Uhr

Überseebrücke, Hamburg
Eintritt: 18 Euro

Sascha Reh liest aus seinem Roman Großes Kino, der bei Schöffling erschienen ist. Jens Büchsenmann moderiert.

Der neue Roman von Sascha Reh ist eine zitatgespickte Gangsterkomödie voller Sprachwitz und absurder Situationskomik, deren Held sich mit Eloquenz und Chuzpe durch die Inselhalbwelt Sylts mauschelt.

Warum muss der Neuköllner Sozialarbeiter Carsten Wuppke, der gerade Schwierigkeiten mit dem Gesetz hat, sich an der Supermarktkasse mit einem Polizisten anlegen? Und dann ausgerechnet einen Roller „ausborgen“, der Ali al-Safa, genannt „der Chinese“, gehört? Prompt verdonnert ihn der Clanchef zu ein paar Gefälligkeiten: Erst muss Wuppke seine Jungs in gewaltfreier Kommunikation coachen und dann ein krummes Immobiliengeschäft auf Sylt für ihn zurechtbiegen, das mit dem Naturschutz und dem Bürgermeisterwahlkampf in Konflikt steht. Aber mit Konflikten kennt Wuppke sich aus – denkt er zumindest, bis er auf die Familie des obersten Naturschützers und Bürgermeisterkandidaten trifft… Rasant, zum Brüllen komisch, „Großes Kino“.

Sascha Reh, geboren 1974 in Duisburg, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik in Bochum und Wien. Für seine Romane wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. 2011 mit dem Niederrheinischen Literaturpreis, 2014 mit dem Lotto Brandenburg Kunstpreis Literatur und 2015 mit dem Literaturpreis Ruhr. 2017 war er Stipendiat der Deutschen Akademie Rom in der Casa Baldi, 2018 wurde er für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis nominiert. Sascha Reh lebt mit seiner Familie in Berlin.

Großes Kino von Sascha Reh ist bei Schöffling erschienen.
(JK 07/20)

Keine Kommentare: